Freitag, 1. Dezember 2017

Solidarität in einer Welt

Der Arbeitskreis Weltkirche des Vikariates Süd in Wiener Neustadt (hier gibt es Infos dazu) organisiert jedes Jahr sogenannte Solidaritätseinsätze. Dazu bekommt der Arbeitskreis aus verschiedenen Entwicklungsländern Projektanträge. Wenn so ein Projekt nach genauen Richtlinien grundsätzlich genehmigt ist, dann werden Menschen jeden Alters gesucht, die vor Ort 4 Wochen als Helferin und Helfer verbringen möchten. Die Einsatzkosten tragen die Teilnehmer selbst - so etwa in der Höhe von etwa 1500 €.
In der Folge finden Sie das Prinzip dieser Einsätze ausführlich dargestellt. Wenn Sie das interessiert, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit Dr. Maria Hochreiter (eMail) auf.

Wo ist ein Bezug zu Stockerau? Maria Groll (im Bild links), die viele Jahre am Gymnasium Stockerau unterrichtete, hat sich besonders in Sri Lanka für solche Projekte (vielleicht erinnern Sie sich an "Little Star") gearbeitet und auch im oben genannten Arbeitskreis und auch im Stockerauer Arbeitskreis Weltkirche (Leitung Walter Pusch jun) mitgearbeitet. Sie finden Berichte dazu in dieser Sammlung von Artikeln mit dem Label "Weltkirche". Und es waren auch einige junge und ältere Menschen aus dem Weinviertel auf solchen Solidaritätseinsätzen.


SOLIDARITÄTSEINSÄTZE
ZIELE UND DURCHFÜHRUNG

Der Arbeitskreis Weltkirche prüft und wählt gewissenhaft Projektanträge gemäß den Richtlinien der Österreichischen Bischofskonferenz aus.
Wir organisieren auf Einladung unserer Projektpartner Einsatzreisen in verschiedene Länder.
Ein gutes Gelingen erfordert eine gründliche Vorbereitung der Gruppen vor der Abreise verbunden mit der laufenden Kommunikation mit den Projektpartnern vor Ort.

Unsere Ziele

  • Praktische Mitarbeit an einem Projekt als Ausdruck unserer Solidarität
  • Bemühen um Gemeinschaft mit unseren Projektpartnern in Vorbereitung und Durchführung
  • Einfühlen in das Leben unserer Projektpartner, zum besseren Verständnis ihres Tuns und Denkens
  • Ermutigung der Projektpartner zur Mitarbeit an der Verbesserung ihrer Lebenssituation
  • Teilnahme am kirchlichen Leben der Gastgeber
  • Bewusstseinsbildung und Weitergabe des Erlebten durch Berichte über Erlebnisse und Erfahrungen nach dem Aufenthalt
  • Kontaktpflege mit den neuen Freunden.


Mitreisen - Mitmachen

Wir suchen Menschen, die bereit sind,

  • Mitarbeit und gemeinsames Leben und Kennenlernen für vier Wochen unter einfachen Lebensbedingungen in einer Projektpfarre
  • Mithilfe in einer Gruppe (4 - 10) Personen mit den Menschen vor Ort am Bau, in sozialen oder in pastoralen Bereichen gemeinsam zu arbeiten
  • Teilnahme an Vorbereitungstreffen mit der Gruppenleitung bis zur Abreise. Diese beinhalten sowohl das Kennenlernen der Gruppe, als auch eine Vorbereitung auf Leben und Arbeit vor Ort und Beratung in Fragen, die mit der Reise in Zusammenhang stehen (Flüge, Impfungen…)
  • Eigenfinanzierung für alle Kosten des Einsatzes (ca. € 1.500)
  • Weitergabe der Erfahrungen nach der Rückkehr und Bereitschaft zur Motivierung anderer zu gelebter Solidarität und Mithilfe.

Betroffenheit und berührende Erlebnisse veranlassen immer wieder Teilnehmer und Teilnehmerinnen, sich nach einem Einsatz unserer Selbstbesteuerungsgruppe anzuschließen oder selbst eine eigene Gruppe zu gründen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.