Mittwoch, 4. Oktober 2017

Neues von den Philippinen

Unser Arbeitskreis Weltkirche der Pfarre Stockerau unterstützt weltweit einige Projekte. Schon viele Jahre unterstützen wir Bruder Bela Lanyi vom Orden der Steyler Mission (SVD). Früher an seinem Standort in Sibirien, jetzt für seine Arbeit auf der philippinischen Insel Cebu. Er hat uns auch einen langen Bericht samt der Abrechnung für das Jahr 2016 geschickt. Wir glauben, dass solche Berichte und Abrechnungen einen realen Blick auf die Arbeit und die Themen geben können. Darum kürzen wir nicht und korrigieren wir auch die Rechtschreibung nicht (Bruder Bela ist Ungar).

Liebe Pfarrgemeinde Stockerau!

Lage der Insel Cebu
Ich möchte mich nochmals herzlich für die Unterstützung bedanken, die Eure Pfarre dieses Jahr uns gewährt hat. Wir haben 1.000,00 EURO (ein Tausend EURO) im Februar 2017 erhalten. Ich glaube, dass Missionsprokur Sankt Gabriel die Pfarre und den Fachausschuß darüber informiert hat, dass wir den Betrag erhalten haben. Mit dem erhaltenen Betrag können wir ein weiteres Jahr wirken. Hiermit berichte ich über die Verwendung der Unterstützung, die die Pfarre Stockerau uns voriges Jahr (2016) gewährte.
Obwohl ich seit Juni 1, 2017 nicht mehr Präfekt im Brüderausbildungshaus der Steyler Missionare in Cebu City, Philippinen bin, ich setze auch jetzt jene Arbeit im staatlichen Kinderheim "Community Scouts" fort, die ich vor fast 10 Jahren mit künftigen Steyler Missionsbrüdern begonnen habe. Soziale Arbeit ist ein wichtiger Teil der Ausbildung junger Steyler Missionsbrüder....


In der beigelegten Abrechnung berichte ich über unsere Arbeit vom Juli 2016 bis April 2017. Unsere Arbeit konzentrierte sich auf das Community Scouts Center. Nach wie vor beherbergt dieses staatliche Kinderheim etwa 50 Kinder. Die meisten dieser Kinder kommen aus der Straße, aber es gibt auch Waisenkinder, deren Eltern gestorben sind. Ein wichtiger Teil unseres Dienstes an diesen Kindern bestand in Nachhilfe. Jeden Sonntag besuchten wir die Kinder und halfen in ihren Schulaufgaben. Wir brachten ihnen auch Gebete und die grundsätzlichsten Wahrheiten unseres Glaubens bei. Da viele Kinder auf der Strasse aufgewachsen sind, sie haben für etliche Jahre keine Schulen besucht. Sie sind einfach aus ihrem Haus ausgetrieben worden, oder sie selber beschlossen, dass die Straße besser ist als ein zu Hause mit aggressiven und/oder drogenabhängigen Eltern und Verwandten.
Das Heim wird von der Polizei geleitet, mit Unterstützung der Stadtgemeinde Cebu. Während unserer Nachhilfestunden sahen wir die großen Mängel in der Ausspeisung der Kinder. Deshalb brachten wir ihnen gutes Essen wie andere philippinische Kinder auf den sogenannten Fiestas (oder salo-salo auf Cebuano) es genießen. Wir boten ihnen auch Unterhaltungsprogramme an, teilweise mit seriösen Botschaften, die die Kinder in ihren täglichen Schwierigkeiten weiterhelfen. Auch die Kinder zeigten ihre Begabungen als ihre Antwort zu unseren Bemühungen. Manche sind gut im Singen, manche tanzen gut. Es gibt auch gemeinsame Spiele. Auf diese Weise finden die Kinder in den Missionsbrüderseminaristen nicht nur Lehrer, sondern auch erwachsene Freunde.
Einmal im Jahr nimmt das Kinderheim am sogenannten Camping teil. Sie verbringen eine Woche im Kinderlager im Süden von Cebu. Dieses Lager wird von den städtischen Behörden organisiert, das Budget ist aber klein. Den ganzen Fleisch- und Gemüsebedarf wird von uns gedeckt. Das alles war möglich, weil die Pfarre Stockerau uns geholfen hat. Wir sind sehr dankbar für die selbstlose Unterstützung der Pfarrgemeinde Stockerau.
In der Anlage zeigen wir Euch unsere Ausgaben. Alle Ausgaben sind mit Kassenbelegen
Bruder Bela Lanyi, SVD
dokumentiert. Diese habe ich in diese Anlage nicht aufgenommen, aber der Missionsprokur St. Gabriel zugeschickt. Wie geht es weiter? Der neue Präfekt der Missionsbrüderkandidaten bevorzugt eine andere Sozialarbeit, deshalb gehen die Kandidaten dorthin. Aber ich besuche das Kinderheim weiterin regelmäßig. Da der Nachhilfeunterricht von "weltlichen" Studenten der Steyler Missionsuniversität übernommen wurde, ich konzentriere mich jetzt auf den Religionsunterricht. Während vorher ich vor der Nachhilfestunden nur 15-20 Minuten über unseren Glauben sprechen konnte, darf ich jetzt jeden Sonntag eine ganze Stunde Religionsunterricht geben.
In zwei Gruppen: für de kleineren, und die größeren Kinder getrennt. Für die Kleineren benütze ich das Katechismus der Archdiözese Cebu; weil für die Großen den Katechismus der Katholischen Kirche in einer simplifizierten und mit Gruppenaktivitäten erleichterten Form. Weiterhin organisieren wir "Feste" mit gutem Essen für die Kinder. Einmal haben ich den Kindern eine Führung in der Steyler Missionsuniversität University of San Carlos gemacht. Nachher haben wir eine Schnellrestaurant besucht. Es gibt eine Reihe von gutgesinnten Menschen, die mir dabei helfen. Deshalb werde ich sehr dankbar, wenn die Pfarre Stockerau diese Arbeit mit ehemaligen Straßenkindern weiterhin unterstützen könnte, nachdem die letztens gewährter Betrag im Februar 2018 ausgegeben wird.
Wir beten für Eure Anliegen: für gute Gesundheit, für viele geistliche Berufungen aus Eurer Pfarrgemeinde und ein reiches Segen des Herrn für Euch.

Liebe Grüsse aus Cebu City, Philippinen,

Br. Bela Lanyi SVD


Anhang:
An die Röm.-Kath. Pfarre Stockerau
ABRECHNUNG der Unterstützung für Kinderheim Community Scouts
(Juli 2016 - April 2017)

Datum        Ware               Betrag (in peso)

Sept 22 Mittagessen für Kinder (Vorzahlung) 2,500.00
Sept 25 Mittagessen für Kinder (Nachzahlung) 2,400.00
Sept 24 Spielwaren 1104.45
Sept 24 Geschenke 238.50
Sept 25 Eis 1,500.00

Nov 17 Mittagessen für Kinder (Vorzahlung) 2,500.00
Nov 20 Mittagessen für Kinder (Nachzahlung) 2,400.00
Nov 20 Ice cream 1,500.00
Nov 20 Spielwaren 732.55
Nov 20 Geschenke 215.15
Nov 20. Süssigkeiten 181.20
Nov 27 Juice 453.00

Dec 3 Mittagessen für Kinder (Vorzahlung) 3,000.00
Dec 9 Mittagessen für Kinder (Nachzahlung) 2,995.00
Dec 8 Gaisano 2,276.65

Feb 19/2017 Mittagessen für Kinder 4,900.00
Feb 19 Ice cream 1,500.00
Feb 18 Spielwaren 1,510.00
Feb 19 Geschenke 170.00

Apr 17 Küchengeräte 15,648.00
Apr 17 Küchengeräte 520.50
Apr 17 Küchengeräte 1,426.10

Insgesamt 49,671.10 pesos = ca. 993.42 Euro

Anmerkungen
1. Im Zeitraum der Abrechnung war der Kurs des philippinischen pesos ca 50 pesos für 1 Euro.
Heute ist der Euro viel stärker, 60 pesos für einen Euro.
2. Es gab auch andere Ausgaben für das Kinderheim im Zeitraum der Abrechnung.

Foto: (1) Google Maps snapshot, (2)aus der Facebookseite von Bruder Bela.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.