Montag, 21. August 2017

Schon wieder ein neues Blatt

Heute wurde der Druck des neuen Pfarrblattes, Ausgabe September 2017, freigegeben und ab Freitag nachmittag können es die tüchtigen Austrägerinnen und Austräger bereits in der Sakristei abholen.
Das Thema des Blattes ist "500 Jahre Reformation" und dazu gibt es einige Beiträge, auch natürlich von Pfarrer Christian Brost und unserer Karikaturistin Dagmar Ungrad.

Online Leserinnen und Leser sind früher dran und finden hier alle Infos zum online Lesen des neuen Blattes.

Es haben wieder viele mitgewirkt: Alle, die uns Termine und Berichte aus ihren Bereichen geschickt haben, wie nur als Beispiele Frauenbewegung, Bildungstreff, Mütterrunde, Arche und Jugend. Es wirken mit: Dagmar Ungrad, unserer Karikaturistin, Sr. Hermi, Renate Pribyl und Christian Brost, die sich interviewen ließen, Juliane und Peter, die uns einen Blick in ihren katholevangelischen Ehealltag erlauben, Pfarrer Markus Beranek, Pfarrgemeinderätin Erika Trabauer und Johannes Lenius, die ihre Kolumnen beitragen, Manfred Plattner und Pfarrer Markus Beranek, die den makellosen Kalender beisteuern, unsere Freundinnen aus dem Pfarrverband, die ihre Beiträge zusenden, Marion Satra, die die mühevolle, weil genau betrachtete, Chronik von Begräbnissen, Taufen und Hochzeiten beiträgt, unsere genauen Reviewer Erika Trabauer, Franz Bauer, Dr. Fritz Freudensprung, Günther Preisinger, die für wenig verbleibende Fehler sorgen, das freundliche Team der Druckerei Bösmüller, Hans Kleedorfer, der die schweren Schachteln mit 7000 Exemplaren von der Druckerei in die Sakristei schleppt und dort für die über 100 Austrägerinnen und Austräger bereitlegt, natürlich  die Austrägerinnen und Austräger, ohne die das Blatt nicht zu Ihnen kommen würde, hinter der Bühne Pfarrsekretärin Hedi Grosschopf, die den finanziellen Teil und die Inserate managed und zuletzt die Redaktion mit Wolfgang Flandorfer (Herbert Mathe war bei dieser Ausgabe auf Urlaub), die das alles zusammenhält. Und alle, die wir jetzt vergessen haben.

Danke diesen Vielen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.