Sonntag, 13. August 2017

Das Säuseln hören

Die heutige Lesung des Sonntages berichtet vom Propheten Elias (auch Elija (➤Wikipedia), er lebte im 9. Jahrhundert vor Christus, siehe Erstes Buch der Könige, Kapitel 19 aus dem Alten Testament), der, nachdem er eine Demonstration göttlicher Gewalt inszeniert (siehe Bild) und eine Demonstration menschlicher Gewalt durch die Abschlachtung der 400 falschen Propheten des Götzen Baal zeigt, persönlich erleben muss, dass sein Gott doch kein Gott der Macht- und Gewaltdemonstration ist. Er flüchte in die Wüste und kommt auf den Gottesberg Horeb, auch als Berg Sinai bekannt. Dort ruft ihn Gott:

Der Herr antwortete: Komm heraus und stell dich auf den Berg vor den Herrn! Da zog der Herr vorüber: Ein starker, heftiger Sturm, der die Berge zerriss und die Felsen zerbrach, ging dem Herrn voraus. Doch der Herr war nicht im Sturm. Nach dem Sturm kam ein Erdbeben. Doch der Herr war nicht im Erdbeben.Nach dem Beben kam ein Feuer. Doch der Herr war nicht im Feuer. Nach dem Feuer kam ein sanftes, leises Säuseln. Als Elija es hörte, hüllte er sein Gesicht in den Mantel, trat hinaus und stellte sich an den Eingang der Höhle.

Elias erlebt, wie Pfarrer Markus Beranek in seiner Predigt auch in Bezug auf die Gewalt der Islamisten oder anderer religiöser Fundamentalisten sagte, dass diese Vorstellung von Gott als "Dreinschlager" und Vernichter der Feinde nur eine Projektion eigener Wünsche und Vorstellungen von Menschen ist und Gott in Wirklichkeit in unglaublicher Sanftheit, als sanftes, leises Säuseln,  als Gott der Liebe auf uns Menschen zukommt.

Das passt ganz gut auch auf Worte der Gewalt und des "Dreinschlagens", die man von mächtigen Präsidenten aber auch von ohnmächtigen Postern im Internet heute hört. Vielleicht sollten wir alle unsere Ohren aufsperren, um das sanfte, leise Säuseln überhaupt zu hören.

Und am Dienstag dem 15. August, dem Feiertag der Aufnahme Marias in den Himmel, gibt es dann als alten Brauch Sackerl mit Lavendel, die durch Ihre Spende helfen, das P2 Projekt schuldenfreier, und durch ihren Wohlgeruch Ihren Kleiderkasten mottenfreier zu machen.

Bild: WikiCommons. Elias bittet Gott, Feuer auf sein Brandopfer herunterkommen zu lassen, um zu zeigen, dass nur er den richtigen Gott anbetet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.